Bücher

Rezension | Catalina Cudd – Die Farbe deiner Lügen

Die Farbe deiner Lügen
Rezensionsexemplar
Triggerwarnung
Narzissmus, häusliche Gewalt, Mord, Drogenkonsum, Tourette-Syndrom

Ein verurteilter Mörder ohne Erinnerung. Eine Lügnerin auf der Suche nach der Wahrheit.
Penelope muss flüchten. Das Selbstwertgefühl der jungen Frau ist zerstört, ihr Herz gebrochen – und zu allem Überfluss ist sie total pleite. In ihrer Verzweiflung klammert sich Penelope an einen wahnwitzigen Plan: Sie will ein seit Jahren verschollenes Gemälde finden und sich mit dem Finderlohn ein neues Leben aufbauen. Der Schöpfer des Bildes ist niemand anders als der berüchtigte »Killer-Künstler« Drace, der auf dem Gemälde seine Ex-Geliebte als Tote abgebildet hat – um kurz darauf wegen des Mordes an ihr festgenommen und verurteilt zu werden. Seit Kurzem ist der skandalträchtige und äußerst schwierige Maler wieder auf freiem Fuß, doch bis heute fehlt Drace jede Erinnerung an die Tat. Als sich Penelope durch eine Lüge Zugang zu seinem abgeschotteten Künstlerkollektiv verschafft, ahnt er sofort, dass sie nicht mit offenen Karten spielt. Dennoch kann er sich ihrer Wirkung auf ihn nicht entziehen. Und auch Penelope lässt sich wider besseren Wissens auf ein trügerisches Spiel auf der Suche nach der Wahrheit ein, bei dem nicht nur ihr Herz in tödliche Gefahr gerät.

– Kayenne Verlag

 

GEDANKEN ZU „DIE FARBE DEINER LÜGEN“

Catalina Cudd ist mir Laufe meines Leselebens leider noch nie über den Weg gelaufen, jedoch hat die Autorin offenbar schon eine beträchtliche Anzahl an Büchern veröffentlicht. Durch die üblichen Bloggernewsletter bin ich so jetzt auf ihr neuestes Buch DIE FARBE DEINER LÜGEN gestoßen – eine Romantic Thriller, der mich definitiv überzeugt hat.

 

‚Die Wahrheit hat nun mal ihren Preis, Penelope.‘
‚Auch wenn sie so klein und simpel ist?‘
‚Vor allem dann. […] Dafür sind Lügen meist kostenlos, besonders die ganz großen.‘ – S. 168

 

Romance und Thrillerelemente perfekt kombiniert

Die Autorin greift in DIE FARBE DEINER LÜGEN sehr wichtige und ernste Themen auf. Die Story ist dadurch sehr vielschichtig ausgearbeitet und beweist mit über 700 Seiten auch genügend Tiefgang. Durch die Kombination aus Romance und Thriller ist Catalina Cudd zudem eine gute Mischung gelungen. Der Romance-Anteil spielt sich dabei – wie zu erwarten – vorrangig zwischen Penelope (genannt Pepe) und Drace ab, was sehr schön beschrieben ist, aber auch nicht zur obersten Priorität in der Story wird. Die Liebesgeschichte fügt sich eher langsam und still in die Geschehnisse um den Mordfall und Pepes persönliche Geschichte ein.

Die Auflösung des Mordfalls war spannend zu verfolgen und lud zum miträtseln ein. Mir selbst war nach knapp der Hälfte klar, wer den Mord begangen hat, was meiner anfänglichen Euphorie einen kleinen Dämpfer verpasste. Allerdings wollte ich wissen, ob ich mit meiner Vermutung richtig liege, wollte wissen, was wirklich passiert ist, wie und warum Luna Galland sterben musste.

 

Hoffnung war ein tückisches kleines Miststück, das sich nicht mehr abschütteln ließ, wenn man ihr die Tür auch nur einen winzigen Spalt breit geöffnet hat. – S. 243

 

Pepe, Drace und ihre eigene Dynamik

Wie so oft in Liebesromanen könnten die beiden Protagonisten nicht unterschiedlicher sein. Aber zusammen ergeben Pepe und Drace ein Ganzes und ihre Dynamik zu- und miteinander war sehr faszinierend.

Pepe hat durch ihren gewalttätigen Ex-Freund nicht nur körperliche, sondern auch psychische Schäden erlitten. Trotzdem ist sie daran nicht zerbrochen. Man sollte meinen, sie flüchtet sofort vor Drace, immerhin wurde er wegen Mordes an einer Frau verurteilt. Aber sie bietet ihm die Stirn und bleibt mutig. Drace war… nun ja, ein doch sehr unausstehlicher, grantiger, exzentrischer Kerl. Er behandelt Pepe anfangs nicht sehr nett und ich habe mich oft gefragt, warum sie sich das gefallen lässt – wo sie doch gerade erst aus einer toxischen Beziehung geflüchtet ist. Aber natürlich lernt man Drace besser kennen. Er ist definitiv ein sehr faszinierender Charakter, hinter dessen Fassade sich viel versteckt. Seine Grantigkeit behält er ab und an bei, aber ist er wirklich in der Lage, einen Mord zu begehen? Zusammen mit Pepe und den Bewohnern der Erzhöfe, wo Pepe Zuflucht findet, versucht man um die Wahrheit und um Draces Unschuld zu kämpfen.

Insgesamt beweist die Autorin auch bei den Charakteren eine vielschichtige Ausarbeitung. Nicht nur Pepe und Drace, sondern auch die Bewohner der Erzhöfe sind alle einzigartig und speziell auf ihre eigene Art. Sie stehen für einander ohne zu zögern ein und bilden eine eingeschworene Gemeinschaft. Das Thema Freundschaft zieht sich hier also zusätzlich wie ein roter Faden durch das Buch.

 

‚Weiß du noch, was du früher immer gesagt hast? Wenn man die Regeln bricht und die Welt dreht sich trotzdem weiter, dann sind die Regeln überflüssig. Ich denke, du hattest Recht.‘ – S. 144

 

Ernsthafter Schreibstil mit derbem Humor

Der Thematik angepasst, ist auch der Schreibstil oft ernst, besticht aber auch durch teils derben Humor, intensive Beschreibungen sowie lockeren, manchmal auch eher absurden Dialogen. Situationskomik fügt sich genau so gut in die Handlung wie die ernsten Szenen. Das Buch selbst ist in mehrere Abschnitte aufgeteilt, die passend dazu einen Kunstbegriff als Titel tragen. Zu Beginn gibt es immer eine geheimnisvolle Notiz. Das ist der Moment, in dem ich zunächst meine ursprüngliche Theorie immer wieder verwarf, aber auch schnell den Mörder identifizieren konnte. Die Erzählperspektive wechselt zwischen Pepe und Drace, was einen guten Einblick in die Gedankengänge der Charaktere gibt. Manchmal überschneiden sich die Szenen in den Perspektiven minimal, sodass ein paar Wiederholungen und damit unnötige Längen entstehen. Insgesamt gibt es jedoch einen guten ausgearbeiteten Spannungsbogen, sodass die 700 Seiten kaum auffallen.

 

KURZ & KNAPP – BUCHTIPP

DIE FARBE DEINER LÜGEN ist ein interessanter Ausflug in die Welt der Kunstszene, der durch Romance- und Thrillerelemente geschickt ergänzt wird. Sowohl Story als auch Charaktere sind vielschichtig ausgearbeitet. Mal ist die Handlung laut, mal leise, mal aufregend, mal gelassen, aber immer genauso bunt wie ein Gemälde. Wichtige Themen wie häusliche Gewalt, aber auch Freundschaft und Zusammenhalt werden sehr gut aufgegriffen und regen zum Nachdenken an. Definitiv eine Leseempfehlung und sicherlich nicht mein letztes Buch der Autorin.

Insgesamt
4.5
  • Story
  • Charaktere
  • Schreibstil
  • Spannung

Bibliografie
Kayenne Verlag – ET: September 2020 – 708 Seiten – Einzelband – Taschenbuch – 18,50 EUR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fotoliebe @frauwinterbunt

© 2020 frauwinterbunt.de | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss