Follow:
Bücher

Rezension | Emma Scott – Between your words

Between your words
Rezensionsexemplar  
Triggerwarnung
Sexuelle Gewalt, Tod von Familienangehörigen, Amnesie, Mobbing, psychische Gewalt

Reichen fünf Minuten, um sich zu verlieben? Thea leidet unter einer dramatischen Form der Amnesie. Sie hat fünf Minuten, bevor ihr Kurzzeitgedächtnis wieder gelöscht wird. Für alle außer Jim Whelan ist sie ein hoffnungsloser Fall. Allein Jim erkennt, dass ihre seltsamen Kunstwerke aus Wortketten ein Hilferuf sind. Trotz aller Widrigkeiten entsteht zwischen ihm und Thea eine tiefe Verbindung. Als sich eine neue riskante Behandlungsmöglichkeit auftut, könnte dies eine Chance für ihre scheinbar unmögliche Liebe sein – oder aber ihr Ende bedeuten …

– LYX Verlag

GEDANKEN ZU „BETWEEN YOR WORDS“

BETWEEN YOUR WORDS ist mein erstes Buch von Emma Scott und ich habe eine Weile überlegt, ob ich überhaupt zu der Autorin greifen soll. Ich hatte einfach Angst vor einer 0815-Klischee-Story, die mich die Augen verdrehen lässt und dass die Autorin zu sehr gehyped wird. Aber wie soll man herausfinden, ob ein:e Autor:in was für einen ist, wenn man es nicht versucht? Am Ende bin ich froh, dass ich BETWEEN YOUR WORDS gelesen haben, denn Emma Scott beweist, dass in ihren Büchern definitiv viel, viel mehr steckt.

Mit Thea und Jim hat die Autorin zwei wundervolle Charaktere geschaffen, die ich von Sekunde eins an in mein Herz geschlossen habe. Thea war vor dem Unfall so voller Lebenslust, hatte immer einen blöden Witz auf Lager und war fast schon ein kleines bisschen zu aufgedreht. Durch den Unfall, wurde alles, was Thea ist und was sie ausmachte ausgelöscht. Was bleibt, ist ihr 5-Minuten-Leben, bevor die Amnesie einen Neustart erzwingt. Jim ist das komplette Gegenteil von Thea. Ihm wurde in der Kindheit übel mitgespielt und er wurde vom System von Pflegefamilie zu Pflegefamilie gescheucht. Er ist eher der ruhigere Typ, hat sich aber trotz seiner Vergangenheit zu einem guten Menschen entwickelt. Er sieht in Thea etwas, das keiner sieht und er merkt, dass hinter den Wortketten und ihren 5 Minuten weitaus mehr steckt.

 

Zu einem gewissen Grad waren wir alle Spinner und Verrückte. Manche konnten es nur besser verbergen. Für einige von uns war es eine Lebensaufgabe, das zu tun. – Pos. 226

 

Das Buch besticht außerdem durch ein paar wirklich liebenswerte Nebencharaktere, wie Rita oder Alonzo, die mit Jim im Sanatorium arbeiten. Aber es gibt auch ein paar Schreckschrauben, wie Theas Schwester Delia, die definitiv keine Sympathien wecken wird. Am Ende waren aber sowohl die Protagonisten als auch die Nebenfiguren mit ihren kleinen Eigenheiten und Kanten sehr gut ausgearbeitet.

Emma Scott hat einen schönen Schreibstil, der mich sofort mitgerissen und in die Geschichte gezogen hat. Erzählt wird die Handlung aus der Sich von Thea und Jim, wobei Jims Anteil deutlich überwiegt. Als Leser:in bekommt man hautnah mit, wie Jim für Thea kämpft, was er sich nach und nach aus ihren Wortketten zusammenreimt und wie Theas 5-Minuten-Leben aussieht. Besonders interessant fand ich, wie Emma Scott gerade diesen Part, nämlich Theas 5-Minuten-Schleife, mit sehr viel Gefühl und Tiefgang beschrieben hat und wie eindringlich dargestellt wurde, was für ein Leben Thea durch den Unfall aufgezwungen wurde.

Mit BETWEEN YOUR WORDS hat Emma Scott eine ebenso außergewöhnliche wie berührende Geschichte geschrieben, die echt und gefühlvoll ist. Es geht gar nicht so sehr um die Liebesgeschichte von Thea und Jim, die sich im Verlauf entwickelt, sondern eher um den Leidensweg von Thea. Gerade das macht die Geschichte so tragisch und teilweise auch schmerzvoll. Ich kann an dieser Stelle gar nicht sagen, wie oft mein Herz für Thea gebrochen ist.

 

Denn was sind wir, wenn nicht unsere Erinnerungen? Wer sind wir ohne sie? Wo sind wir in diesem Leben? Sie sind die Verbindungen zu dem ganzen Wer, Was und Wo. Ohne Erinnerungen können wir genauso gut tot sein. – Pos. 3187

 

Als das OP-Angebot kam, hat die Story einen regelrechten Schwung erhalten und man wurde von der ganzen Zuversicht förmlich mitgerissen. Natürlich habe auch ich trotzdem schon das große „Aber“ gesehen und den Schlag, der noch kommt, schon gespürt. Ab einem gewissen Punkt, dachte ich: „Alles klar, ich weiß worauf es hinausläuft“ und habe die Geschichte schon gedanklich als extrem vorhersehbar eingestuft. Aber dann war sie halt auch irgendwie wieder nicht vorhersehbar. Der Twist, den ich mir gedanklich ausgemalt hatte, ist zwar eingetreten, aber in einer so viel grausameren Version, die ich mir niemals vorgestellt hätte. Und das, was Thea hier am Ende vollbringt, hat meinen höchsten Respekt und erfordert mehr als nur ein bisschen Mut. Am Ende hat Emma Scott mich zwar nicht zum Weinen gebracht, aber ich würde lügen, wenn ich sage, sie hätte mit BETWEEN YOUR WORDS nicht irgendwas tief in mir berührt.

 

KURZ & KNAPP

BETWEEN YOUR WORDS hat mich definitiv geflasht und ich kann jetzt sehr gut verstehen, warum Emma Scott so eine große Fanbase hat. Es ist eine Story voller Schmerz, Tragik und Rückschlägen, aber auch mit viel Hoffnung, Zuversicht und Liebe. Die Autorin schreibt sehr eindringlich und gefühlvoll über Theas Leben – beginnend bei Theas 5-Minuten-Schleife bis hin zum rettenden OP-Angebot und alles, was danach kommt. Das wird nicht mein letztes Buch der Autorin gewesen sein.

 

Insgesamt
5
  • Story & Umsetzung
  • Charaktere
  • Schreibstil
  • Spannung

Bibliografie
LYX Verlag – ET: Januar 2021 – 462 Seiten – Einzelband – eBook: 9,99 EUR – Broschiert: 14,00 EUR – Originaltitel: A Five-Minute Life – übersetzt von Inka Marter

 
Ebenfalls von der Autorin rezensiert:
Be my tomorrow

Share on
Previous Post Next Post

Vielleicht interessiert dich auch das hier:

No Comments

Leave a Reply